Fledermäuse in der Gegend von Aadorf

Fledermäuse nützen Rufe um, über das Echo, ein Bild ihrer Umgebung zu erhalten und zur Kommunikation mit Artgenossen. Für uns sind Fledermäuse im allgemeinen lautlos durch die Dunkelheit fliegende Tiere. Ihre Ortungsrufe sind im Ultaschallbereich, für das menschliche Gehör bei zu höher Frequenz. Als Beispiel ist hier eine kurze Tonaufnahme in drei verschieden Abspielgeschwindigkeiten gegeben:

mit normaler Geschwindigkeit: es sind leise Kuhglocken zu Hören.

mit vier mal langsamerer Geschwindigkeit: neben den in die Länge gezogen und tieferen Kuhglocken ist ein hoher Triller hörbar.

mit zehn mal langsamerer Geschwindigkeit: der Triller ist laut zu Hören und in regelmässigen Abständen ertönen leise Ortungsrufe.

Der Triller ist der Balzruf einer männlichen Kleinen Bartfledermaus nach einem Weibchen, die Ortungsrufe sind vom selben Tier.

Jede Fledermausart hat ihre spezifischen Jagtumgebungen und Beutearten. Ihre Rufe sind auf die diese genau angepasst. So sind die die meisten Arten über ihre Rufe unterscheidbar. Dies ist aber nur mit einer Ultraschallaufnahme möglich, wofür spezielle Geräte notwendig sind. Auch das obige Beispiel ist eine Ultraschallaufnahme.

Bei der Beobachtung von Fledermäusen ist es sehr hilfreich, die Ultraschallrufe hörbar zu machen. Zu diesem Zweck sind die Fledermausdetektoren entwickelt worden. Ich habe derzeit noch mehrere Detektoren an Lager, die, solange Vorrat, für je CHF 190.- (statt 215.-) bei mir erhältlich sind. Preisangabe ohne Batterien, zuzüglich Porto und Verpackung.

Fledermaus-Detektor

Das Bild zeigt meinen persönlichen SSF BAT 2 Fledermausdetektor, ich benutze ihn auf Fledermausexkursionen und eigenen Beobachtungsabenden. Hergestellt werden diese Geräte von Microelektronic Volkmann, Konstanz.

© 2018 Fledermäuse in der Gegend von Aadorf • theme by jontseCMS by GetSimple