Fledermäuse in der Gegend von Aadorf

Nymphenfledermaus (Myotis alcathoe): Erstmals als eigene Art bestimmt  2001 in Griechenland, später vereinzelt im zentralen Europa gefunden

Die Nymphenfledermaus lebt, soviel man bisher weiss, in schroffen Tälern im Wald an Bächen. In einer Studie  aus dem Gebiet Südwest-Deutschland wurde als häufigster folgender Quartiertyp gefunden: hinter abstehender Rinde an Stamm- oder Astanrissen, an alten Eichen in im Mittel auf 19 m Höhe. Sie kommt kaum in Siedlungsgebiete und offene Landschaftsflächen, dies erklärt teilweise, dass auch aktuell, über ihren Gefährdungsstand keine Aussage möglich ist. Auf der offiziellen Nachweiskarte sind in in der östlichen Hälfte der Schweiz keine Vorkommen der Art angegeben (Karte).

Im Mai 2015 habe ich in, am Haselberg bei  Guntershausen aufgenommen Aufnahmen, einzelne Sequenzen gefunden, die ich der  Nymphenfledermaus zuschreibe. Die akustische Bestimmung mittels der  Ortungsrufe ist bei dieser Art relativ zuverlässig, aber wegen fehlenden genetischen Nachweisen im Umkreis , nicht ausreichend für einen offiziellen Nachweis der Anwesenheit. Um eine anerkannte sichere Zuordnung  zu erhalten wäre gemäss offiziellen Stellen eine genetische Bestimmung notwendig.

Eine der Aufnahmen kann unter folgendem Link heruntergeladen werden, die Aufnahme wurde 10fach verlangsamt und die Rufe sind so hörbar: Vielleicht_Nympfenfledermaus.mp3

Ab etwa Anfang März ist geplant am Haselberg im Bereich des vermuteten Vorkommen  der Nymphenfledermäuse weiter Ruf-Aufnahmen zu machen, ich hoffe so mehr über des vermutete lokale Vorkommen herauszufinden.

Nymphenfledermaus (Quelle: http://lepus.unine.ch)
Das Bild zeigt eine Nymphenfledermaus. Die Aufnahme wird von "http://lepus.unine.ch" geladen.

 

Ruf Nymphenfledermaus, als Frequenz-Zeit-Darstellung
Dies ist der bisher am besten aufgenommen Ruf, Ausschnitt aus der Aufnahme vom 12. Mai 2015, 00:02:40 Uhr. (Hier klicken für Karte)

Auf der Internetseite von SWILD in Zürich, lässt sich der Bericht mit dem Titel "Verbreitung und Ökologie der Nymphenfledermaus" vom Bayrischen Landesamt herunterladen, aktuell, sehr ausführlich  und in deutscher Sprache.

 

Mopsfledermaus (Barabastella barbastellus): sehr seltene Fledermausart in Aadorf und Frauenfeld

Anfang Mai 2013 ergab sich der erste Hinweis, dass die sehr seltene Mopsfledermaus in der Gemeinde Aadorf vorkommt. In drei meiner Ultraschallaufnahmen waren ihre Rufe zu erkennen. Im April 2015 folgten weitere Nachweise. Beide Nachweise erfolgten am Waldrand oberhalb Wittershausen. Später im Jahr ergaben sich bisher keine Nachweise an dieser Stelle. Anfangs Mai 2015 gelang der erste Nachweis auf der gegenüberliegenden Talseite am Haselberg. Weitere Aufnahmen am Haselberg zeigte das Vorkommen  der Mopsfledermaus von Maischhausen bis Ettenhausen. In Frauenfeld ist am 13. August 2015 nach 1953 erstmals erneut der Nachweis der Anwesenheit erfolgt. Unter folgendem Link können die Anzahl Aufnahmen pro Ort eingesehen werden: https://map.geo.admin.ch

Mopsfledermaus, Quelle: Wikipedia
Mopsfledermaus im Winterschlaf (Foto: Wikipedia (GFDL Lizenz)

Die meisten Aufnahmen erfolgten mit dem Ultramic250k von Dodotronic und einem Kleincomputer basierend auf dem iMX233-OlinuXino-MICRO von Olimex.

Eine der Aufnahmen kann unter folgendem Link heruntergeladen werden, die Aufnahme wurde 10fach verlangsamt und die Rufe sind so hörbar: Mopsfledermaus.mp3
Die Aufnahme entstand am 08. August 2015 um 2:07 am Salzebach in Ettenhausen.

Weiteres über die Mopsfledermaus bei Wikipedia

Schöne Bilder bei Bogon-Naturfoto

Ein spannendes neues Buch, unter anderm über die Mopsfledermaus

© 2018 Fledermäuse in der Gegend von Aadorf • theme by jontseCMS by GetSimple